Unser 2. Open-WT "Gründeln im Forst" (Wasser-Workingtest)


Das positive vorweg... von 15 Startern sind nur 6 durchgekommen und wir waren einer davon und haben wenigstens "bestanden" ☺️
... aber halt auch nicht mehr 🤣 Die Aufgaben waren zum Teil sehr komplex aber sehr schön und machbar !
Es ging bei uns eigentlich ganz gut los und die ersten beiden Aufgaben arbeitete Tony schön. Bei der dritten Aufgabe musste ich ziemlich viel händeln und das brachte ihn wohl aus dem Konzept. Jedenfalls war er ab da total verunsichert, was dann in den letzten beiden Aufgaben den Ausschlag gab, das wir da ebenfalls massiv Punkte gelassen haben.
Trotz allem... einen definitiv sehr schweren WT, in schwerem Gelände, das wir so nicht kennen, haben wir ohne Null gemeistert... das ist, was bleibt. Tony war super tapfer, trotz seiner Verunsicherung und versuchte immer sein bestes... ich bin super stolz auf meinen "kleinen Mann" ❤️Eine kleine "Ausrede" bzw was vllt auch ein wenig schwierig für ihn war, war die sehr lange Wartezeit, bis die F fertig war... er musste fast 6 Stunden im Auto warten, bis wir endlich dran waren... förderlich war das sicher nicht für uns, aber jetzt genug mit "Ausreden"... ! 🙈😂
Ich werde aber auf jeden Fall mein Training ein wenig umstellen und teilweise komplexer gestalten.

Leider habe ich von diesem WT keine Bilder...


FIREDOG Stormy Weather 2018

 

...oder... Tony ist jetzt offiziell ein OPEN-Hund 😍

Am Samstag, den 14.07.2018 starteten Tony (Silent Worker‘s Earl Antony) und ich das erste Mal bei einem OPEN Workingtest und was soll ich sagen... wir erreichten einen 4. Platz mit „sg“ ! 😍 Ich könnte platzen vor Stolz auf meinen „kleinen Mann“ !!! ❤️ Mein Pauli war auch dabei und hat seelische und moralische Unterstützung gegeben... so brav mein Dicker ! 😍❤️

Ich habe lange hin und her überlegt, ob ich für Open oder F melden soll, war mein Plan doch eigentlich dieses Jahr komplett in F zu starten, damit Tony und ich Erfahrung sammeln und uns festigen können. Da es aber in den bisherigen WT‘s und Mocktrials überragend für uns lief mit Siegen und diversen Plazierungen und Tony immer super Leistungen zeigte, entschloss ich mich dann doch den Schritt zu wagen. Natüüüürlich nicht einen vermeintlich „leichteren“ WT, sondern direkt einen bekanntermaßen schweren (Gelände, Aufgaben etc)... Stormy... manchmal macht man es sich selbst schwer 🙈😂

So war es auch dieses Mal... Aufgaben (besonders eine), wo ich alleine beim Anblick des Geländes und der Erklärung weiche Knie bekam... aber Tony arbeitete gewohnt zuverlässig und nahm alle Kommandos perfekt an.
Ich bin auch bei Marks auf Nummer sicher gegangen mit Suchenpfiff wenn er im Bereich der Fallstellen war, war mein Ziel doch einfach nur bestehen... wäre ja auch vermessen gewesen bei diesem Starterfeld und dem ersten O-WT auf mehr zu hoffen. So lies ich sicherlich den ein oder anderen Punkt liegen, aber das war es mir wert.

Lange Rede kurzer Sinn... bei der Siegerehrung glaubte ich mich verhört zu haben, als wir mit dem 4.Platz erwähnt wurden 🎉😍 und es kam noch besser... hatten wir doch nur einen Punkt Rückstand auf den 3.Platz und mit nur 2 mehr, wären wir sogar ins Stechen um den Sieg gekommen... Wahnsinn !

Bei einer anderen Gelegenheit hätte ich mich vllt ob des fehlenden Punktes auf Platz 3 etwas geärgert, habe ich doch für den Start in O die sichere Finalteilnahme in F geopfert und Platz 3 hätte den Finalplatz in O bedeutet, aber da ich niemals mit so einem Abschneiden gerechnet habe, ärgere ich mich überhaupt nicht, bin super glücklich und zufrieden !!! 😍


Judgementday 2018 Mocktrial ( Novice)

 

Was soll ich sagen, unser „Lauf“ geht weiter... Tony (Silent Worker’s Earl Antony) und ich belegen den 2. Platz mit „Excellent“ 😍

Wie immer ruhig in der Line und „rocksteady“, sämtliche Kommandos perfekt annehmend war es wieder eine Freude mit meinem „kleinen Mann“ einen Mocktrial zu absolvieren. Mich freut jetzt ganz besonders die Beständigkeit, in der wir Top Ergebnisse erzielen... also keine Zufallstreffer 😊


Go South Cup - Schwäbische Alb

 

Tony (Silent Worker´s Earl Antony) und ich erreichen am 2. Tag des GSC einen sensationellen 2. Platz in der OPEN-Class mit "Ecellent" und als wäre das noch nicht genug, bekommt Tony auch noch das Gun´s Choice verliehen ! 😍

Aber von vorne :D ... nachdem es am ersten Tag gar nicht gut für uns lief und wir kein einziges Dummy rein bekamen, weil ich zu doof war Tony bei dem extrem starken Wind entsprechend richtig und weit genug in den Wind anzusetzen 🙈 , begann der 2. Tag umso besser... gleich beim ersten Retrieve bei dem wir ein Blind von einer Wiese stehend aus dem Wald holen sollten, bekam ich mit wie der zweite Richter dem ersten sagte, wie "very very good" Tony im Wald (für mich nicht sichtig) gearbeitet hat 😊... von da an, wusste ich... mein kleiner Mann ist gut drauf :D So lief es dann auch weiter... Tony markierte alles, nahm sämtliche Kommandos super schön an.

Unser Retrieve des Tages aber war einer, der mir ewig in Erinnerung bleiben wird... wir stehen an einem steilen Hang, der mit teils überwuchertem Totholz "gepflastert" war, zwischen uns und der Fallstelle des Dummy´s noch mehrere große "Haufen" Totholz... als mir der Richter sagte, das er dieses Dummy von uns gerne hätte, machte ich mich innerlich schon dafür bereit, Tony ziemlich händeln zu müssen, weil ich befürchtete, das er sich einen vermeintlich leichten Weg sucht... aber was macht mein "kleiner Mann" ? Nix leichter Weg, er geht in der direktesten Linie Richtung Dummy, wuchtet sich über, unter und duch alles was sich da im Weg befand, erreicht die Fallstelle, pickt und kommt genau den selben beschwerlichen Weg so schnell zurück, das ich nur staunend und platzend vor Stolz dastand und staunte 😍 Selbst der Richter war beeindruckt und meinte nach der Abgabe, das es nicht viele Hunde gäbe, die diesen Retrieve so perfekt gemeistert hätten... naja, wenn man weiß, wer der Richter ist... mehr Lob von höchster Stelle geht nicht.

Beim anschließenden Drive, der wieder eine lange Konzentration für die Hunde und Führer verlangte, saß Tony wie gewohnt "Rocksteady" und ruhig neben mir und markierte alles... und es gab viel zu markieren :D Auch den Retrieve aus dem Drive erarbeiteten wir uns und konnten dabei sogar einen Eye-Wipe für uns verbuchen. Nach dem Drive wurden wieder einige Hunde "aussortiert" und es blieben 6 Teams übrig, von denen jeder nochmal aus einem weiteren Drive an anderer Stelle jeweils einen Retrieve zu arbeiten hatte. Auch dieser lief für uns top... Tony geht perfekt auf die von mir angezeigte Stelle raus, Stop-Pfiff, Suche nach rechts... Tony bekommt direkt Witterung und pickt... Perfekt ! Jetzt bitte noch ruhig in der Line sitzen bleiben bis alle dran waren... auch das war kein Problem. Die Hunde waren aber aufgrund des Wetters und dem extrem anstrendenden aber super tollen Geländes ziemlich fertig und wir waren alle froh, als es dann nach 5 Retrieves hieß "Trial ist beendet".

Jetzt hieß es warten bis zur Siegerehrung nach dem Abendessen, wie die 6 verbleibenden Teams plaziert wurden. Platz um Platz wurde aufgerufen... und ich kam aus dem Staunen nicht mehr raus... 6,5,4,3... wir immer noch nicht dabei... Wahnsinn... wir sind 2. mit Prädikat "ecellent" in einem Starterfeld von 22 Teams, das mit Top Teams besetzt war, geworden... meine Freude könnt Ihr Euch vorstellen :D 🏆 ... ich wollte nach Pokal, Urkunden und Preisübergabe schon zurück an meinen Platz, da meinte Günter... stop ! Huch 😲? Ich konnte es nicht fassen, bekam ich für Tony auch noch das Gun´s Choice überreicht, mit die Schützen und Werfer den für sie besten und am schönsten arbeitenden Hund auszeichnen ! 😍 Ich war und bin immer noch überwältigt, freut mich das doch fast noch mehr als die Plazierung, den es ist eine Auszeichnung nur für Tony ! <3 Kurz danach hatte ich deshalb Tränen in den Augen (jetzt gerade wieder während ich das schreibe) Es kann sich niemand vorstellen, wie unglaublich stolz ich auf meinen kleinen, großen, lieben, Tony <3 bin !!!


2. Platz Novice beim Mock-Trial "An der Klifflinie"

 

Der Traum geht weiter... Tony (Silent Worker´s Earl Antony) und ich erreichen den 2. Platz mit "sg" beim Mocktrial in Gerstetten 😊
Mein "kleiner Mann" war mal wieder in Bestform. Ich bin immer noch geflashed und so mega stolz auf ihn... Sogar einen Eye-Wipe konnten wir für uns verbuchen...
Das "sg" ist mir zwar ein kleines Rätsel, eigentlich wäre ein "exc" angemessen gewesen (2 Hunde im Run off, einer bekam "exc" der andere nicht ?), aber was soll´s, es gibt schlimmeres, ich lerne ja auch immer noch dazu... :) Besonders schön war auch, das Tony aufgrund seiner super Ruhe und Steadyness einer Züchterin aufgefallen ist und wir überlegen, ob er der Daddy für Ihren nächsten Wurf sein wird... 😍

 

 

 

 


Wilder Süden am 24.03.2018 bei Rottweil

 

Wilder Süden 2018 oder ein weiterer Traum wird wahr...
Auch den Workingtest "Wilder Süden" wollte ich mir dieses Jahr nicht entgehen lassen, ist es doch ein von Ralf Hube und seinem Team super toll organisierter Workingtest in tollem Gelände. Nach dem 3. Platz im letzten Jahr in der A.Klasse, starteten wir diesmal zu unserem erst vierten Start in der F-Klasse. Da ich nicht so früh aufstehen wollte machte ich mich am Tag vor dem WT nach dem Büro auf den Weg in die Nähe von Rottweil. Tony und ich haben in einem kleinen Hotel übernachtet und sind am nächsten Morgen ins Gelände nach Sonthof gefahren. Dort habe ich direkt einige liebe Bekannte getroffen und nach vielen Hallo ´s und herzlichen Begrüßungen ging es auch schon los... Registrierung, Einteilung und Abmarsch ins Gelände, das sich direkt neben dem Suchenlokal befand. Wir hatten Startnummer 16, mussten also ziemlich lange warten bis wir dran kamen.

Aufgabe 4, Richterin Petra Beringer
Zunächst ein 2er WalkUp, Startpunkt am Richterstock, walken bis zu einem zweiten Stock. Wir standen auf einem Hügel. Links unten vor einem Bachlauf fand ein Treiben statt und (ich glaube) 3 Dummy´s fielen auf die andere Seite des Baches. Dann fiel im Wald vor uns den Hügel runter ein Schuß. Der andere Hund arbeitete zuerst ein Dummy aus dem Treiben und wenn dieser auf dem Rückweg ist, durfte ich nach Freigabe Tony schicken, er sollten ein Blind aus dem Wald holen, dessen ungefähre Lage mir die Richterin nannte. Tony zeigte ein perfektes Lining, genau in die angezeigte Richtung, durch den Bach in den Wald und fand nach Suchenpfiff innerhalb küzester Zeit. Er lies sich auf dem Hinweg auch nicht von einer im Bach liegenden weißen Badewanne (die wir nicht sahen) irritieren... im Gegensatz zu vielen anderen Hunden, wie mir Petra hinterher erzählte. Perfekt !
Dann wurde die Position gewechselt und wir sollten ein Dummy aus dem Treiben holen. Auch hier zeigte Tony ein perfektes Lining, ging zielstrebig über den Bach und pickte direkt... perfekt markiert und auch nach dem Blind noch auf dem Schirm gehabt.

Blind 10 Pkt. + Treiben(Markierung) 10 Pkt.


Aufgabe 5, Petra Beringer
Wieder ein 2er WalkUp, diesmal am Rand einer flachen Wiese, die nach links etwas anstieg, rechts entlang eines Waldes. Walk On und nach einigen Schritten fiel links auf der Wiese ein Schuß und ein Dummy flog weit links die Wiese hinauf. Ein weiterer Schuß fiel rechts im Wald. Wir befanden uns auf der linken Seite der Richterin und sollten zunächst das Dummy links auf der Wiese holen. Tony lief ca. 3m links am Dummy vorbei, bekam aber direkt Witterung und pickte direkt. Als er sich auf dem Rückweg befand, wurde der rechte Hund in den Wald geschickt. Hatte auch dieser abgegeben, wurden die Positionen getauscht und der WalkUp ging weiter. Selbes Spiel, diesmal musste ich Tony in den Wald schicken. Das Dummy im Wald war nicht zu sehen, lediglich ein leises Plopp war zu hören. Tony pickte dieses auf den Punkt genau. Abgabe war beide Male wieder perfekt.

Markierung 9 Pkt. + Wald 10 Pkt.

 

 

Aufgabe 6, Petra Beringer
Startpunkt auf einer Wiese, rechts von uns lief ein Bach entlang. Ein Helfer lief auf unserer Seite des Baches an diesem lang und gab irgendwann einen Schuß in den Bach ab. Dort lag im Schlamm ein Dummy (Blind). Wenn der Hund in der Suche ist, wird weiter vorne ein weiterer Schuß abgegeben und eine Markierung fällt vom Bachrand die Wiese hinauf. Hier war wichtig, das ich das zweite Dummy markiere, da der Hund in der Suche dieses nicht unbedingt sehen konnte.
Tony ging zielstrebig in den Bereich wo der Schuß in den Bach fiel und kam schnell mit Dummy wieder aus dem Schlamm. Nach der wieder schönen Abgabe, habe ich ihn ausgerichtet und auf die Markierung geschickt, die er auch direkt gepickt und gebracht hat.

 

"Buschieren" 10 Pkt. + Markeirung 10 Pkt.


Danach machten wir erstmal eine kurze Mittagspause und haben uns "gestärkt" :-D


Aufgabe 1, Guy Matter

Startpunkt ist auf einem Hügel. Der Richter erklärt uns, das etwas links unten ca. 70 m entfernt auf unserer Seite eines offenen Zaunes an in der Nähe eines Pfostens ein (Voll)Blind liegt. Dieses möchte er haben. Hat der Hund das Blind gepickt, fällt ein Schuß und von einem kleinen Hügel etwas rechts der Fundstelle fällt eine Markierung für den Hund nicht richtig sichtig hinter den kleinen Hügel.
Tony zeigte auf das Blind wieder ein perfektes Lining, hat auf den Suchenpfiff direkt die Nase runter genommen, sehr schön gesucht und nach einer Hilfe gepickt. Nach der Abgabe habe ich ihn auf die Markierung (die er nicht richtig sehen konnte, also eher ein Halfblind) ausgerichtet und er hat dank seines mal wieder tollen Linings und einer kurzen Hilfe von mir direkt gepickt und gebracht.

Blind 9 Pkt. + "Markierung" 10 Pkt.


Aufgabe 2, Guy Matter
Wir stehen auf dem selben Hügel, allerdings um 90 Grad nach links gedreht mit Blick durch eine tiefe Senke auf einen Gegenhang. Vom gegenüberliegenden Hügel wird eine Markierung in unsere Richtung etwas den Hang runter geworfen, die der Hund nach Freigabe arbeiten sollte.
Tony ging in direkter Linie den Hang runter, auf der anderen Seite wieder hoch und überlief das Dummy etwas. Nach einem "komm etwas in meine Richtung zurück und Suchenpfiff) hat er gepickt uns kam wie die Feuerwehr zurück.

Markierung 17 Pkt.


Aufgabe 3, Guy Matter
2er-Aufgabe. Wir stehen auf einer Wiese, vor uns ein Stück Wiese, dann ein Bach mit Uferbewachsung, wieder etwas Wiese und dahinter mehr als mannshohes Schilf. Auf dem Wiesenstück am Schilf entlang fand ein Treiben statt und 4 Dummy´s flogen ins Schilf.
Wir waren als erstes dran und da ich mir in etwa die Fallrichtung der Dummy´s merken konnte, habe ich das tolle Lining an diesem Tag ausgenutzt und Tony entsprechend ausgerichtet... er fand dann auch sehr schnell. Dann war zweimal das andere Team dran und wir mussten das letzte der 4 Dummy´s holen, was natürlich nicht leicht war, hatte das andere Team doch mehr "Auswahl". Aber, wie ich schon sagte, konnte ich mir die Fallstellen in etwa merken und richtete Tony entsprechend aus. Das und das berühmte Lining (hihi) brachte uns den Erfolg... Tony fand nach kurzer Suche. Es war geschafft... alle Dummy´s drin und mir fiel ein Stein vom Herzen, da gerade an dieser Aufgabe doch einige scheiterten oder Punkte verloren.

Treiben 10 + 10 Pkt.

 

Mit unserer hohen Startnummer mussten wir immer lange warten bis wir dran waren was es für Tony nicht leichter gemacht hat, zog sich der Tag doch und unsere letzte Aufgabe hatten wir ca. um 18.30 Uhr.Tony wird aber immer erfahrener und lag zwischen den Aufgaben meist völlig entspannt bei mir, um dann aber direkt wieder voll da zu sein, wenn wir dran waren. Einfach nur toll mein kleiner Mann !

 

Mir war bewusst, das wir ein ziemlich gutes Ergebnis an diesem Tag haben mussten, aber was dann folgte machte mich sprachlos, stolz und mega glücklich: Tony und ich hatten doch tatsächlich den 1. Platz errungen mit Prädikat "vorzüglich" und 115 von 120 Punkten. Ich kann es immer noch nicht richtig fassen... Tony war an diesem Tag einfach mega und zeigte das, was er auch schon im Training fast immer zeigt... eine perfekte Leistung. Ich glaube sagen zu dürfen, das wir als Team auch einfach richtig gut waren und genau das ist es am Ende des Tages, was die Retrieverarbeit und den Dummysport so faszinierend macht.

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Spessart-Cup 2018 am 10.03.18 in Langenprozelten

Auch dieses Jahr stand der Spessart-Cup wieder auf unserer Liste. Ist er doch einer der ersten Workingtests in Deutschland, gilt direkt als einer der schwersten, ist aber toll organisiert und findet in einem traumhaften Gelände statt. Kurz, der Spessart-Cup ist für mich ein "Must-have" :-D

Aufgabe 1 + 2 (Station 6) Annette Bürse-Hanning
Man steht am Rand eines Betonweges, neben einem liegenden kurzen Baumstamm mit Blickrichtung einen steilen Abhang nach unten. Am Fuß des Abhangs ein fliesender Bach ca. 4-5 m breit. Auf der anderen Seite des Baches fallen zwei Schüsse und Helfer laufen von rechts nach links. In diesem Bereich liegen bereits 2 Dummy´s. Kurz nachdem der zweite Schuß gefallen ist, fällt ein dritter Schuß links am Rand des "Treibens" und ein Dummy wird vom Helfer einfach vor sich hochgeworfen. Dieses soll geholt werden. Ist das Dummy drin, wechselt man ans andere Ende des liegenden Baumstammes. Rechts wird ein Blind vor einem Stapel liegender dünner Stämme beschossen. Dieses ist zu arbeiten. Schwierigkeit: das perfekte Lining ist schräg den steilen Abhang hinunter, durch den Bach zum Blind und dadurch besteht auch die Gefahr, das die Hunde in das "Treibengebiet" geraten. Ist auch dieses Dummy drin, ist ein Dummy aus dem "Treiben" vom Beginn zu holen. Entfernung über den Bach kann ich leider schwer schätzen.
Die erste Markierung überlief Tony und war dann auch etwas ungehorsam und verbrauchte massig Gelände. So war der massive Punktabzug auch direkt klar. Das Blind und die Dummy´s aus dem Treiben arbeitete er aber sehr schön.

Markierung 5, Blind und Treiben 14 Pkt.


Aufgabe 3 + 4 (Station 7) Thorsten Helmrath
Wenn man aufgerufen wurde, geht man angeleint bis zu einer Kiste, dort ableinen und mit Fußarbeit zum Richter. Dort angekommen, stellt man sich mit Blickrichtung Hangabwärts. Dort fällt nach Schuß eine Markierung (ca. 30 m?). Ist diese gefallen, dreht man sich um. Hangaufwärts wird von ein und demselben Helfer erst ein Blind oben unter einem weißen Zettel "beschossen" ( aus der Entfernung) dann ein zweiter Schuß etwas nach unten abgegeben, nach dem eine Markierung geworfen wird. Diese fällt in gerader Linie unterhalb des Blinds. Entfernung Markierung ca. 30 m (?) (Hund muss durch zwei "Kuhlen), Entfernung Blind 45 m (?). Es soll zuerst nach Freigabe die Markierung geholt werden, dann ohne Freigabe das Blind (Hund muss über die Fallstelle des Marks). Sind beide drin, selbstständig drehen und dem Hund und sich selbst Zeit geben, dann ohne Freigabe das MemoryMark. Ist auch das drin, mit frei bei Fuß zurück zur Box und erst dort den Hund anleinen.
Tony arbeitete alles super schön, wo die Punkte abgezogen wurden ist mir bis heute nicht ganz klar, aber wir nehmen es wie es kommt. Für mich gab es hier nichts zu verbessern.

Markierung+Blind 17, Markierung (Memory) 17 Pkt.



Aufgabe 5 + 6 (Station 8) Stefan Bürse-Hanning
Man steht auf der einen Seite ein paar Meter oberhalb eines Weges mit Blickrichtung über den Weg auf den Gegenhang. Alle Dummy´s liegen/fallen in diesen Gegenhang, Hund muss also immer über den Weg. In eine Tannenschonung wird ein Schuß abgegeben, dort drin liegt ein Dummy. Danach fällt links ein Schuß und eine Markierung wird vom Rand der Tannenschonung nach links geworfen. Diese ist zu arbeiten. Ist das Dummy drin, dreht man sich etwas und rechts von der Schonung fällt ein Schuß und eine Markierung fällt in Richtung Schonung (liegt aber ein Stück außerhalb). Diese soll der Hund arbeiten. Ist der Hund auf dem Rückweg, fällt ein weiterer Schuß, mit dem ein Blind weiter oben beschossen wird. Dieses soll der Hund holen, nachdem er die Markierung abgegeben hat. Der Hund muss über die Fallstelle der Markierung oder direkt daran vorbei. Ist auch das Blind drin, soll das Dummy aus der Tannenschonung geholt werden. Entfernungen kann ich hier durch runter, rauf, Hang wirklich nicht schätzen, sorry !
Die 4 Punkte Abzug gehen auf meine Kappe, da ich meinte Tony vom Blind wegpfeiffen zu müssen, obwohl es noch gar nicht lag... auch hier in beiden Aufgaben arbeitete er absolut perfekt.


Punkte 16 + 20

Es war wieder ein sehr schöner WT, mit unserem Ergebnis war ich nicht zufrieden, hat uns doch direkt die erste Aufgabe so viele Punkte gekostet. Aber egal, Tony hat die restlichen Aufgaben absolut toll gearbeitet. Immerhin haben wir einen der schwersten WT´s mit "gut" bestanden.

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

IsarTeamCup am 19.11.2017 in Garching bei München

Tony und mein allererster Start bei einem Team-Workingtest
Ausgeschrieben war ein TeamWT bei dem ein Team aus je einem A, F und O Hund nebst Hundeführer bestand.
Als "mein" Team hat sich dann gefunden: Stefan Berlips mit seiner Blackthorne Lempi (O), Lisa Rötzer mit ihrem Toller-Mädchen Alexa vom Waldschaigsee (A) und ich mit Tony "Silent Worker´s Earl Antony" (F).

Da München ja nicht gerade um die Ecke liegt und wir am Prüfungstag bereits um 7 Uhr morgens im Gelände sein mussten , haben Stefan und ich verabredet, das wir von Samstag auf Sonntag in der Nähe übernachten. Außerdem wollten wir vorher unsere Teampartnerin Lisa und ihre Alexa noch kennenlernen und ein kurzes, gemeinsames Training machen. Stefan und ich haben uns an der Autobahn verabredet, Stefan samt Lempi und Gepäck zu mir ins Auto umgeladen und zu Lisa gefahren. Direkt ein wenig trainiert und... Stefan und mir fielen bald die Augen aus dem Kopf, als wir sahen wie toll die kleine Toller-Maus arbeitet. Nach dem Training sind wir noch zu einem leckeren Fischessen von Lisa auf dem familieneigenen Fischgut eingeladen worden... seeeehr lecker !
Anschließend dann noch ins Suchenlokal gefahren zum "Vorabend-CheckIn", sodas ich als Teamcaptain morgens nicht noch lange an der Anmeldung anstehen muss. Dort direkt viele liebe Bekannte getroffen, gegessen, getrunken und gequatscht :D Gleich vorab hier dem gesamten Orga-Team der BZG Oberbayern wiedermal ein großes Kompliment für eine perfekte Organisation, die herzliche Aufnahme bei Euch, die ich nun zum zweiten Mal genießen durfte und eine tolle Zeit bei Euch !

Der Wecker klingelte im Hotel um 5.15 Uhr morgens... bin ich nicht extra einen Tag früher gefahren um nicht so früh aufstehen zu müssen ? Egal, duschen, anziehen, raus mit dem Hund, Hund füttern... ruckzuck war es Zeit ins Gelände zu fahren. Vorher haben wir noch unsere Teampartnerin Lisa abgeholt. Im Gelände noch mehr "alte" liebe Bekannte gesehen und nach vielen "Hallo ´s" und Umarmungen ging es offiziell los... Begrüßung und Gruppeneinteilung (wir hatten Startnummer 10) und ab ging ´s raus ins Gelände... Es war bitter kalt, der Wind pfiff uns um die Ohren, es regnete (was später noch in Schneeregen überging)... also nicht gerade so wie man sich einen gemütlichen Sonntag morgen so vorstellt.

Unsere erste Aufgabe war an Station Nr. 2, Richterin Petra Buis
Wir stehen von links nach rechts A/O/F in einem kleinen Wäldchen. In ca. 20 m Entfernung findet von links nach rechts ein Treiben statt, in dem immer wieder Dummy´s flogen und bis auf eines wieder aufgehoben wurden. Als die Treiber rechts im Wald verschwanden, fällt dort noch ein Schuß mit einem Verleitdummy. Direkt danach fällt außerhalb des Waldes links hinter dem Treiben ein weiterer Schuß und ein Dummy fliegt weit raus auf die offene Wiese (ca. 100 m ?). Auf der rechten Seite weit hinter dem Treiben entlang einer Tannenreihe liegt ein Blind. Das Dummy aus dem Treiben ist für den A Hund... Alexa geht pfeilschnell raus und pickt es auf den Punkt. Als nächstes sind wir dran... weder ich noch Tony konnten die Markierung links richtig sehen... und was mache ich... ich schicke meinen kleinen Mann mit "Go" (Apport)... tja, Dummheit, die vllt ein wenig der Aufregung bei der ersten Aufgabe geschuldet ist. Klar geht er nicht am Treiben vorbei, sondern in das Treibengebiet... mein Fehler ! Ich hatte also alle Hände voll zu tun (ähm, natürlich incl. Pfeiffkonzert) ihn aus dem Treibengebiet auf die Wiese in die ungefähre Nähe der Markierung zu bringen um dann den Suchenpfiff zu geben. Nach einigem Gewürge hatte er es gefunden und brachte es stolz zu mir. Puh... gerade noch geschafft ! :D Stefan schickte Lempi durch das Treibengebiet auf das lange Blind, benötigte einen Pfiff und das Dummy war auch drin.

Aufgabe 3, Richter Mario Hiketier
Wir stehen gerade noch in einem Wäldchen. Rechts fiel eine kurze Markierung, aber Tricky auf uns zu und nicht so gut durch die Bäume zu sehen. Etwas links außerhalb des Wäldchens fiel eine Markierung auf die Wiese, ca. 80 m (`?). Zwischen beiden Markierungen durch, durch weitere Bäume auf der Wiese in ca. 150 m (?) lag ein Blind an einem Holzstapel.
Der A Hund sollte die kurze Markierung rechts holen, was Alexa auch wieder perfekt und auf den Punkt tat. Die linke Markierung war für Tony und mich... diesmal hatten wir sie beide auf dem Schirm. Tony trifftet etwas links ab beim rausgehen, bekommt schnell Wind und pickt schön. Lempi arbeitete das Blind. Die Tiefe bzw Entfernung war sehr schwer einzuschätzen, sodas sie zunächst etwas zu kurz suchte, aber nach ein paar Kommandos und Pfiffen kam sie auch zum Stück. Wieder alle Dummy ´s drin.

Aufgabe 4, Richter Günther Kohler

Walk up ca. 30 m über einen Buckel dann zwischen 2 Bäumchen aufstellen.

A – Markierung -links ca. 30m (?) Fallstelle kurz in ein Nadelgehölzen, man sieht nur die Flugbahn

F - beschossenes Blind nach vorne der Helfer steht auf einem Wall der Hund soll nicht hinter den Wall ca. 90 m (?)

O - vor uns in gefühlten 250 m (?) Entfernung ein Wäldchen, ein Stück davor ein einzelner Baum – man sieht einen Helfer von dem Wäldchen nach rechts gehen, Schuß, Dummy fliegt nach recht -kaum zu sehen, der Helfer geht wieder nach links vor den Wald. Der Wind pfiff uns dermaßen laut um die Ohren und die Autobahn weit hinten war auch ziemlich laut... man hörte die Schüße kaum.
Alexa holte ihre Markierung aus den Nadelhölzern nach einer kleinen Korrektur. Tony ging in perfekter Line auf das Blind kerzengerade raus, Suchenpfiff und pickte direkt... Punktlandung. Lempi nahm die Entfernung schön an, trifftete etwas nach links und zu lang etwas in den Wald hinein. Mit Pfiffen/Einweisen bekam Stefan sie dann aber doch zum Stück. Günther meinte hinterher, das es gefährlich war im Wald, da dort rote Verleitdummys lagen und es eine null gewesen wäre, hätte Lempi so eines gebracht. Egal, wieder alle 3 Dummy ´s drin.

Aufgabe 5, Richter Wolfgang Harrer
F - Hinter einem Tümpel mit Schilf wird ein Blind beschossen ca. 60 m (?)
A - ein Dummy fällt ca 20 Meter vor uns in diesen Tümpel mit Schilf
O - In ca. 150 (?) m fällt eine Markierung hinter einen Wall in eine Senke. Fallstelle nicht sichtig.
Diesmal hat Alexa ein wenig Probleme, nimmt das Wasser/Schilf nicht an und fragt zwei, dreimal. Nach Aufforderung geht sie dann aber doch ins Schilf und kommt schließlich mit dem Dummy im Fang zurück. Sie durfte dann angeleint werden und etwas hinten am Richterstock warten. Ich schickte Tony absichtlich etwas weiter links am Tümpel vorbei, stoppte ihn auf Höhe des beschossenen Blinds um ihn dann nach rechts zu schicken... naja, der kleine Mann hat "rechts" mit "back" verwechselt, also nochmal Stop-Pfiff und nach rechts schicken, diesmal nimmt er es schön an, ein "komm etwas in meine Richtung zurück"-Pfiff, Suchenpfiff beim Blind und er pickt es schön und trägt sehr sauber zu mir. Lempi wird auf die lange Markierung geschickt und findet nach einer kurzen Suche. Wieder alle 3 Dummy ´s bei Mama und Papa ´s :D

Aufgabe 1, Richterin Heike Bühlhoff
Wir stehen auf einer Wiese, Heike erklärt die Aufgabe und wir mussten selbst entscheiden, wer welches Dummy holt. Vor uns in ca. 40 - 50 m ein kleines Wäldchen. Am Waldrand findet ein kleines Treiben statt, aus dem ein Dummy nach vorne in unsere Richtung fliegt und aus dem Wald nach hinten wieder aus dem Wald raus kurz auf die Wiese dahinter ein weiteres. Ist der Hund der die kurze Markierung holt auf dem Rückweg, fällt ein weiterer Schuß und eine Verleitmarkierung wird weit auf die sehr große, offene Wiese geworfen.
Die erste kurze Markierung holt Alexa wieder auf den Punkt. Tony sollte die Verleitmarkierung arbeiten... das war es dann auch... ARBEIT... er hatte sie auf dem Schirm und gut markiert... ging raus, trifftet nach links ab und ich musste ein Pfeifkonzert veranstalten bis ich ihn bei der Markierung hatte... war nicht seine Meisterleistung und ich diesmal unschuldig ! Schwör ! :D Lempi sollte die Markierung hinter dem Wald holen und wurde, da die Flugbahn sehr schlecht bis gar nicht zu sehen war, mit Voran geschickt... naja, Lempi hatte nen anderen Plan als durch den Wald zu gehen und lief um diesen rum. Stefan brauchte auch ein kleines Pfeifkonzert mit dazugehörendem Einweisen bis Lempi am Stück war. Diese Aufgabe hat uns noch eine Menge Punkte gekostet, aber auch hier: alle 3 Dummy ´s drin und somit alle Aufgaben ohne eine einzige Null erledigt.

Zurück am "Basecamp" haben wir erstmal unsere Hunde versorgt und ins Auto gebracht, um danach auch etwas für unser körperliches Wohl zu tun... warmes Essen und ein warmes Getränk und / oder ein Kaltgetränk mit der Eigenschaft innerlich zu wärmen ;-) :D. Nachem klar war, das es kein Stechen braucht, fuhr die ganze Corona dann ins Suchenlokal an der Olympia-Schießanlage von 1972. Dort angekommen weitere Getränke und Essen. Es wurde natürlich viel "nachgejagd" :D Es herrschte eine super Stimmung.
Als die Sonderleitung dann soweit war, begann die Siegerehrung. Wirklich etwas ausgerechnet haben wir uns nicht, hofften aber auf einen Platz im vorderen Drittel, da wir ja keine einzige Null eingefahren hatten. So wurden die Plätze 10 bis 4 geehrt und wir waren immer noch nicht aufgerufen... wir wussten nicht, ob wir nun enttäuscht sein, oder und uns freuen sollen. Als Platz 3 aufgerufen wurde fielen wir uns dann doch in die Arme... wir haben es geschafft... als Team das sich erst kurz vorher kennengelernt (Stefan und ich kennen uns schon länger) und gefunden hatte, haben wir doch tatsächlich in dem namhaft bestzten Teilnehmerfeld den dritten Platz mit 254 von 300 Punkten gewonnen. Wahnsinn !!!

Ich bin so stolz auf meinen kleinen, großen Tony und auf meine beiden Mitstreiter und ihren tollen Hunden ! Danke Euch nochmals für einen super schönen Tag mit bester Laune und tollem Ausgang !!!

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

6.11.2017


Heute ist Tony´s Zuchtzulassungsbescheinigung eingetroffen. Da uns noch eine jagdliche Prüfung fehlt erstmal "nur" für Standardzucht, aber was nicht ist kann ja noch werden. ;)
Jedenfalls hat er keine Auflagen aus gesundheitlichen Gründen ! Was für mich mehr Wert ist, als ein Eintrag einer Prüfung. Ich weiß, er nimmt Wild auf und seine Eignung zeigt er ja eigentlich auch regelmäßig bei Dummy-Prüfungen. Wir freuen uns auf entsprechende Anfragen. :-)

26.10.2017


Webseite ist im Aufbau... bitte schaut öfter mal vorbei, es tut sich immer etwas